Plätzchenbacken leicht gemacht!

♫ In der Weihnachtsbäckerei gibt es manche Leckerei Zwischen Mehl und Milch macht so mancher Knilch eine riesengroße Kleckerei. ♫

Plätzchenbacken gehört genauso zur Adventszeit wie vier Kerzen auf den Adventskranz.

Theo isst Plätzchen lieber als sie zu backen, denn das kostet viel Zeit und Nerven, da daran einige Arbeitsprozesse gekoppelt sind. Nicht jeder hat die Zeit stundenlang in der Küche zu stehen und sich sämtlichen Plätzchenkreationen hinzugeben. Da Theo auch immer ziemlich beschäftigt ist, will er euch einige Tipps geben, um euch den Aufwand ein wenig zu erleichtern und Zeit zu sparen.

Tipp Nr. 1: Backt am besten Weihnachtskekse oder Cookies. Diese sind wirklich schnell gemacht, da man den Teig nicht wieder ausrollen und ausstechen, ausrollen und ausstechen muss. Hierfür eignen sich auch super gesunde glutenfreie Plätzchenteige, die man hauptsächlich aus gemahlenen Nüssen, Haferflocken oder auch gepoppten Amarant machen kann.

 

Tipp Nr. 2: Falls ihr nicht auf Sterneschnuppen, Weihnachtsbäume oder Herzchen aus leckerem Teig verzichten wollt und trotzdem Zeit sparen wollt, fertigt einen Mürbeteig an. Aus dem Grundrezept lassen sich dann viele verschiedene Sorten kreieren. Aber auf jeden Fall lassen sie sich nach jedem Geschmack dekorieren. Egal ob Schokolade, Streusel, Mandelsplitter, Zuckerglasur oder Marmelade.

Tipp Nr. 3: Wer trotzdem aufwändige Plätzchen haben will, aber dennoch keine Zeit hat, der sollte sich am besten mit seinen Lieblingsmenschen treffen und einfach zusammen die Vorweihnachtszeit genießen und zusammen backen! So schlägt man zwei Fliegen mit einer Klappe und Zeit für seine Freunde sollte man vor allem in der Weihnachtszeit immer haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*